FAQs - Häufig gestellte Fragen

Hier beantworten wir Fragen rund um unsere Produkte

Generelle Fragen

Warum gibt es Sanatura Produkte nicht in Kapselform? 

Eine Kapsel besteht meist aus Gelantine (tierisch) oder aus Zellulose (Vegan). Es sollte also genau hingeschaut werden, was ihr mit der Kapsel noch zusätzlich einnehmt. Darüber hinaus löst sich die Kapsel durch die Säure schon im Magen auf und nicht - wie viele Hersteller suggerieren - im Darm. Unsere eingesetzten Stämme haben eine hohe Resistenz gegenüber Magen- und Gallensäure und kommen somit im Darm an. 
Wir verzichten auf unnötige Zusatzstoffe und bieten unsere Produkte daher vorallem in Pulverform an.

Übrigens kann Joghurt auch Aktivkulturen beinhalten und braucht keine Kapsel.

 

Ist Maltodextrin bei einer Darmsanierung nicht schädlich? 

Nein. Bei Maltodextrin handelt es sich um ein Kohlenhydrat, das aus Stärke gewonnen wird. Maltodextrin ist kein Zucker und nicht zu verwechseln mit Maltose, dem süß schmeckenden Malzzucker. 
Maltodextrin garantiert die besonders gute Löslichkeit von MifloranPlus in Wasser, Tee, Fruchtsaft oder Joghurt. Um eine homogene Verteilung der Bakterien in den Dosen zu gewährleisten, werden die Milchsäurebakterien mit Maltodextrin vorgemischt. Andere Hersteller setzen zu diesem Zweck Glucose (= Traubenzucker) ein. 
Maltodextrin schützt die Milchsäurebakterien außerdem vor der agressiven Magensäure. 
Bei der Aufspaltung von Maltodextrin im Darm werden ebenso wie bei allen Stärken (übrigens auch aus Vollkornmehl etc.) Zuckerbausteine frei. Die Menge an Maltodextrin in einer Tagesportion MifloranPlus ist aber so gering, dass es auch Diabetikern empfohlen wird.

Mifloran Plus

Wie hoch ist der Gehalt an Milchsäurebakterien? 
Pro Portion (1 EL = 10 g) werden bei der Herstellung 12 x 109  (Milliarden) probiotische Milchsäurebakterien = Lactobacillus acidophilus und Bifdobacterium eingesetzt.

Sind die Bakterien noch aktiv? 
Ja, nur so erfüllen Sie auch Ihren Zweck. Die Bakterien werden besonders schonend durch Gefriertrocknung hergestellt. Gefriergetrocknete Kulturen sind lange haltbar und werden erst bei Verrühren mit Flüssigkeit wieder aktiv. Die von Sanatura eingesetzten Stämme haben außerdem von Natur aus eine sehr hohe Resistenz gegenüber Magen- und Gallensäure. 

Kommen die Bakterien überhaupt ohne Kapsel im Darm an?
Ja, denn unsere eingesetzten Stämme haben eine hohe Resistenz gegenüber Magen- und Gallensäure. Übrigens kann Joghurt auch Aktivkulturen haben und braucht keine Kapsel.

Was ist Oligofructose? 
Oligofructose ist ein natürlicher Ballaststoff aus der Chicoréewurzel, nicht zu verwechseln mit Fructose. Wie alle Ballaststoffe gelangt Oligofructose ungespalten bis in den Dickdarm. Hier dient sie den gesunden Darmbakterien (Bifido-bakterien) als wichtige Nahrungsquelle und fördert deren Ansiedlung und Vermehrung. Oligofructose verstärkt somit die positiven Wirkungen der Milchsäurebakterien in Mifloran Plus. 
Oligofructose erhöht außerdem das Stuhlvolumen und die Stuhlfrequenz und regt somit die Darmtätigkeit an.

Wird aus Oligofructose Fructose freigesetzt?
Nein, denn Ballaststoffe können vom Körper nicht verstoffwechselt werden. 

Ist Mifloran Plus milchfrei und vegan?
Ja. MifloranPlus ist daher eine gute Alternative für alle, die keinen Joghurt verzehren dürfen!

Wie lange sollte MifloranPlus eingenommen werden?
Bei chronischen Problemen sollte MifloranPlus regelmäßig verwendet werden (Dauergebrauch möglich). Mifloran Plus ist ein Lebensmittel und kann wie Joghurt täglich verzehrt werden. Nach der Einnahme von Antibiotika sind 3 Dosen empfehlenswert. Während der Einnahme von Antibiotika empfehlen wir Mifloran Intense. 

Ist MifloranPlus für Kinder geeignet?
Ja, sehr gut. Besonders für nicht gestillte Kinder, die anfällig für Infektionen sind und / oder Verdauungsprobleme haben.  ½-1 Teelöffel (=2-5 g) über den Tag verteilt. Ab 3 Jahren. 

Fördert MifloranPlus die Verdauung?
Ja, insbesondere Bifidobakterien stimulieren mit ihren Stoffwechselprodukten den Darmmuskel. Oligofructose regt zusätzlich die Darmtätigkeit an (s.o.).

Treten „Nebenwirkungen“ auf?
Bei besonders empfindlichen Personen können Blähungen/Flatulenzen auftreten, die durch den Ballaststoff Oligofructose ausgelöst werden. Sie sind völlig ungefährlich und klingen meistens nach kurzer Zeit wieder ab. Die Einnahmemenge sollte in solchen Fällen auf 2 Portionen verteilt werden. 

 

Mifloran Intense

Wie hoch ist der Gehalt an Milchsäurebakterien?
pro Portion (1 EL = 10 g) werden bei der Herstellung 50 x 109  (Milliarden) probiotische Milchsäurebakterien eingesetzt aus 4 verschiedenen Stämmen.

Ist Oligofructose enthalten?
Nein.

Ist MifloranIntense milchfrei und vegan? 
Ja. MifloranIntense ist daher eine gute Alternative für alle, die keinen Joghurt verzehren dürfen! 

Wie lange sollte MifloranIntenseeingenommen werden? 
Bei chronischen Problemen sollte MifloranIntense regelmäßig verwendet werden (Dauergebrauch). Ab Beginn der Einnahme von Antibiotika sind 3 Dosen empfehlenswert. 
Am besten von Anfang der Therapie an einnehmen! 

Ist MifloranIntense für Kinder geeignet? 
Ja, sehr gut. Besonders für nicht gestillte Kinder, die anfällig für Infektionen sind und / oder Verdauungsprobleme haben.  ½-1 Teelöffel (=2-5 g) über den Tag verteilt.  

Fördert MifloranIntense die Verdauung?
Nein. MifloranIntense wirkt eher normalisierend bis verfestigend. Daher ist Mifloran Intense besser geeignet für Menschen, die eher zu Durchfall neigen.

Treten „Nebenwirkungen“ auf?
Erfahrungsgemäß nicht.

Ist eine Kühlung erforderlich?
Nein. Raumtemperatur genügt. Geöffnete Dosen sollten allerdings ohne Einnahmepause aufgebraucht werden.